top of page

Social Media Trends 2022

Das neue Jahr ist mittlerweile schon zwei Wochen alt und so langsam läuft auch alles wieder im Normalbetrieb. Die Kekse und das Fondue liegen nicht mehr ganz so schwer im Magen und die ersten Neujahrsvorsätze werden schon fleißig umgesetzt (oder wurden schon wieder verworfen). Wir sind also allesamt gut in 2022 angekommen. Doch was erwartet uns dieses Jahr – besonders auf Social Media? Diesbezüglich wollen wir heute etwas mutmaßen und einen kurzen Blick in die Zukunft werfen.

Ein erster, großer Trend, der sich die letzten Jahre schon angekündigt hat, ist Transparenz. Mittlerweile weiß jede*r, dass vor allem auf Social Media nicht alles Gold ist, was glänzt. Natürlich schaut man sich auch als Rezipient*in schöne Urlaubsbilder lieber an als ungefilterte Bilder in denen Menschen noch im Pyjama am Laptop sitzen. Aber so ist es nun mal und der Job „Influencer*in“ beinhaltet mehr als die tollsten Produkte der coolsten Marken an den schönsten Orten in die Kamera halten zu können. Dahinter steckt jede Menge Planung und Vorarbeit, die auch sehr stressig sein kann. Mittlerweile wird mit diesem Stress und den „Behind the Scenes“ schon viel transparenter umgegangen und es wird auch mal gezeigt, wenn etwas nicht gut läuft. Und das ist gut so. Denn damit wird den Rezipient*innen vor Augen geführt, dass diese Personen, die für sie teilweise Vorbilder und auch Vergleichswerte sind, ebenso nur Menschen sind, bei denen nicht immer alles nach Plan läuft. So wird dieser gesamte Mikrokosmos hoffentlich auch dieses Jahr wieder ein Stück weniger toxisch.

Zu diesem Schritt weg von der „Toxicity“ und hin zu Transparenz können auch Unternehmen selbst viel beitragen. Hier geht der Trend klar in Richtung Werbung mit Sinn. Generell wird der Sinn hinter dem Unternehmen und auch die Haltung des Unternehmens immer wichtiger – Stichwort Corporate Social Responsibility. Nur wer diese 2022 offen kommuniziert und den großen Worten Taten folgen lässt kann in diesem Zeitalter als Brand auf Social Media nachhaltig erfolgreich sein.

Das Thema der Werbung an sich wäre somit also geklärt. Was Werbung meistens zum Ziel hat ist natürlich ein Kaufabschluss. Und der soll 2022 noch öfter in der App, in der die Werbung stattgefunden hat, passieren. Ist dies nicht möglich soll die App zumindest wirklich nur mehr für den tatsächlichen Kaufabschluss verlassen werden und nicht schon davor.

Ein weiterer Trend, der niemanden mehr wirklich überrascht ist TikTok. Aber nicht nur die Applikation an sich wird stets noch populärer. Sie zwingt auch die Konkurrenz zum Umdenken. Kurzvideos im Hochformat sind aus dem Content Mix nicht mehr wegzudenken und werden immer wichtiger. So schafft auch Instagram in den Explore-Feeds immer mehr Platz für Reels, da diese einfach zunehmend wichtiger werden. Mit ihnen einher geht auch der „Explore“ Effekt. Social Media dreht sich schon lange nicht mehr nur darum, den Content der Influencer*innen zu sehen, denen man folgt. Die Algorithmen sind immer mehr darauf ausgelegt, den Nutzer*innen Content von anderen Creators vorzuschlagen.

Wir sind auf jeden Fall schon sehr gespannt, ob wir mit unserer Zukunftsprognose Recht behalten werden oder ob es am Ende dann doch ganz anders kommt.


コメント


© 2023 ALL RIGHTS RESERVED.

bottom of page