top of page

So sparst du Zeit bei der Content Erstellung

Zeit ist Geld – sagt zumindest ein Sprichwort. Ob das stimmt oder nicht, sei dahin gestellt. Fakt ist, dass es in vielen Fällen Sinn macht, sich Gedanken darüber zu machen, ob und wie man manche Prozesse vereinfachen kann um Zeit für andere Dinge frei zu machen. Deswegen schauen wir uns in diesem Blo

gpost an, wie du bei der Content Erstellung Zeit sparen kannst:


Tipp #1 – Plane voraus

I have said it before and I will say it again: ein Redaktionsplan ist das A und O. So behältst du den Überblick und kommst nicht in die Verlegenheit, Abends noch schnell einen Post ohne Strategie und ohne Mehrwert raushauen zu müssen, weil sonst wieder ein Tag ohne Posting vergangen ist.

Ein Redaktionsplan kann auch ein Excel Sheet sein, in dem du eine Zeile für jeden Tag des Monats hernimmst, den Text für den jeweiligen Tag in eine Zeile daneben reinschreibst und wieder eine Zeile daneben das Bild reinkopierst. Dich einmal wöchentlich/zweiwöchentlich/monatlich hinzusetzen wirkt vielleicht in dem Moment nach viel Arbeit, tatsächlich spart es dir aber Zeit wenn du vorplanst und nicht von Tag zu Tag arbeitest.


Tipp #2 – Sei auf den richtigen Kanälen aktiv

Wenn du Zeit und Kapazitäten hast, auf Instagram, Facebook, TikTok, YouTube und Pinterest aktiv zu sein: gratuliere! Erfahrungsgemäß ist das eher die Ausnahme. Wenn du, wie auch ich, zu denjenigen gehörst, deren Tag auch nur 24 Stunden hat, dann konzentrier dich auf die Kanäle, auf denen du deine Zielgruppe erreichst, sowie auf die Kanäle, auf denen du deine Inhalte einfach und leicht verbreiten kannst. Gerade am Anfang ist weniger mehr – und wenn du irgendwann merkst, dass du nun doch Zeit hast, Videos zu produzieren, kannst du immer noch einen YouTube Kanal aufmachen.


Tipp #3 – Recycle deine Inhalte

Du musst das Rad nicht neu erfinden. Oft reicht es, verschiedenen Content an den jeweiligen Kanal anzupassen. Du kannst auch “alten” Content, der noch immer relevant ist, wieder verwenden. In den meisten Fällen sehen nicht immer alle Personen alle Inhalte, weswegen es nicht schaden kann, manche Artikel mehrmals zu posten.

Wandle Texte in Grafiken um oder umgekehrt, poste deine Blogbeiträge auf Facebook und Co oder kürze lange Texte und mach viele kleine Häppchen für deine Social Media Plattformen draus.


Tipp #4 – Arbeite mit wiederkehrenden Reihen

Stichwort: Contentserien! Beispiele sind “Social Media ABC”, Interviews oder Teamvorstellungen. So musst du dir nicht immer neue Inhalte überlegen sondern hast einen roten Faden, an dem du dich orientieren kannst.

Tipp #5 – Nutze Tools

Wir nutzen swat.io, um unseren Content einzuplanen Mit Tools wie swat.io kannst du aber auch leichter in Teams arbeiten (Stichwort Freigabeprozesse) oder das Community Management abwickeln. Es gibt einige Anbieter am Markt, welches das Richtige ist, hängt davon ab, wieviele Kanäle du bespielst, wie groß dein Team ist und letztendlich auch, welches Budget zur Verfügung steht. Es gibt auch Tools die kostenlos sind, die zwar nicht automatisiert posten, aber dich zumindest daran erinnern, es zu tun!

Wir hoffen, du kannst einige Tipps für dich umsetzen und effektiver, effizienter und zielführender Arbeiten!

Комментарии


© 2023 ALL RIGHTS RESERVED.

bottom of page